Der Verein für die ganze Familie!



>> <<
  • Sommerlager 2019 – es sind noch Plätze frei

    Es gibt noch freie Plätze, besonders in der 2. Ferienwoche, im diesjährigen ATV – Sommerlager. Es findet für Kinder der Jahrgänge 2009 – 2014 in der ersten Ferienwoche vom 08.07.-12.07.2019 sowie für Kinder der Jahrgänge 2003 – 2009 in der Weiterlesen

  • Volleyball-Team des ATV gewinnt Sachsenbeach auf dem Augustusplatz

    Wow, wer hätte das gedacht. Ein Quattroteam des ATV Leipzig gewinnt das Hobbyligaturnier bei der mittlerweile 11. Auflage des Sachsenbeachs auf dem Augustusplatz. Gegen 22:30 Uhr am Samstagabend (18.05.2019) war es soweit. Nach einem nie gefährdeten Sieg gegen Schkeuditz rissen Weiterlesen

  • 18,45 qm Kunstrasen

    Wir möchten unseren alten Kunstrasen in einen neuen, zeitgemäßen und qualitativ besseren Platz umwandeln. Unter spenden.web-dev.de können Sie Ihre 18,45 qm des neuen Platzes erwerben und somit einen wertvollen Beitrag für den Verein, für unsere Jugend und die Zukunft unseres Weiterlesen




ATV-Herren entscheiden auch zweites Ortsderby für sich

1. Mai, 2005 | 17:46

   Bericht vom Regionalligaspiel ATV – HCLG, 01.05.2005: 

Am ersten richtig heißen Tag dieses Jahres, dem sonnigen 1. Mai, trafen der ATV und der HC Lindenau-Grünau zum zweiten Mal in dieser Saison aufeinander. Ein prestigeträchtiges Duell, zumal die Lindenauer – lange das dominierende Team der Messestadt – im Hinspiel auf eigenem Platz überraschend mit 0:4 unter die Räder geraten waren und einiges Gut zu machen hatten. Die ATV-Herren dagegen wollten auch vor Heimpublikum beweisen Weiterlesen



1. Herren: Eine gute Halbzeit reicht in der Regionalliga nicht

24. April, 2005 | 17:39

Bericht vom Regionalligaspiel Mariendorfer HC – ATV, 24.04.2005:

Die Ersten Herren haben am vergangenen Sonntag beim Tabellenzweiten Mariendorfer HC eine 3:6 (0:4) -Niederlage hinnehmen müssen. Zwar konnte der desaströse Halbzeitstand von vier Toren Unterschied in der zweiten Hälfte noch um ein Tor verkürzt werden, dennoch reichte die Leistungssteigerung nicht aus, um den Berliner Gastgebern die Punkte streitig zu machen. In der ersten Hälfte spielte der ATV nur 15 Minuten auf einem Niveau Weiterlesen



Erste Herren beenden Ligaspiele ohne Punktverlust

20. Februar, 2005 | 17:32

 7. Spieltag, 20.02.2005

Am Wochenende haben die Ersten Herren die Oberliga-Saison in Meerane beendet und dabei als bereits feststehender Meister standesgemäß gegen Meerane II und Wurzen gewonnen. 8:6 und 9:3 waren die letzten Ergebnisse einer Saison, die so einseitig wie noch nie verlief: Der ATV gewann alle Spiele, hat mit satten 14 Punkten Vorsprung den Titel verteidigt. Dennoch nicht mehr als ein Etappensieg, denn „um die Wurst“ geht es erst in drei Wochen, wenn in Liebertwolkwitz die Aufstiegsrunde zur Regionalliga ausgetragen wird. Der ATV wird der Oberliga aber in jedem Fall erhalten bleiben – sollten die Ersten Herren tatsächlich aufsteigen, würden auch die Zweiten Herren aus der Verbandsliga eine Liga nach oben rutschen dürfen. Zwar haben die Mannen von Daniel Kässler den Verbandsligatitel knapp verpasst, als Zweitplatzierter hinter LSC II wären sie aber aufstiegsberechtigt – sofern die Ersten Herren im vierten Anlauf endlich erfolgreich sind und den Sprung in die Regionalliga schaffen…! Auf kräftige Unterstützung am 12. und 13. März hoffen daher natürlich beide Herrenmannschaften!!!

 

 



Zwei Spiele vor dem Ende der regulären Hallensaison

6. Februar, 2005 | 20:38

6. Spieltag, 06.02.2005: ERSTE HERREN VERTEIDIGEN SACHSENMEISTERTITEL

haben die Ersten Herren des ATV bereits vorzeitig ihre Teilnahme an der diesjährigen Aufstiegsrunde zur Regionalliga gesichert. Im direkten Duell wurde am vergangenen Wochenende der zweitplazierte PSV Chemnitz mit 9:3 deutlich geschlagen, der ATV zieht damit auf elf Zähler Vorsprung davon und kann schon jetzt auf die vierte gewonnene Sachenmeisterschaft in Folge anstoßen.

 

In der Holper-Halle zu Leipzig-Mockau – zu der der Spruch „zuhause ist es am schönsten“ so gar nicht passt – war der erste Gegner des Tages der LSC, ausnahmsweise mal zu keinem „Endspiel“, da die Schleußiger bereits alle Titelchancen vertan hatten. Dennoch wurde es das erwartet schwere Spiel auf (vergleichsweise) hohem Niveau. In den Reihen des ATV zum ersten Mal in einem offiziellen Spiel dabei: Kevin Korneck, der jüngst vom LSC zum ATV wechselte und jetzt ausgerechnet gegen seine ehemalige Mannschaft seinen Einstand gab. Mit zwei Treffern führte er sich auch gleich bestens ein und sorgte auch sonst für frischen Wind in der Sturmreihe. Der ATV begann wieder mit sechs Feldspielern und offensivem Pressing und sorgte bereits zur Halbzeit für eine verdiente 5:2-Führung. Nach der Pause hatte sich der LSC auf den ATV besser eingestellt und setzte mit zwei schnellen Treffern zur Aufholjagd an, scheiterte aber im entscheidenden Moment an dem mittlerweile ins Spiel gebrachten Riyad Souissi, der beim Stande von 5:4 einen Siebenmeter hielt. Anschließend gab der ATV das Heft nicht mehr aus der Hand und siegte schließlich durch weitere Tore von Stefan Fabig (3), Daniel Pohle (1. Saisontor!), Tobias Fabig, Michael Rullmann und Christian Hoffmann mit 9:5. Auch die Schiedsrichter-Beobachter, die an diesem Spieltag sehr begrüßenswerter Weise eingesetzt wurden, bekamen einiges geboten: „Darf der das?“ war die entlarvende Frage eines Unparteiischen an seinen Kollegen, nachdem Michael Rullmann als sechster Feldspieler den Ball im Schusskreis mit dem Fuß gespielt und der folgende Eckenpfiff einen Aufschrei der Empörung verursacht hatte.

 

Im zweiten Spiel traf der ATV auf hochmotivierte Chemnitzer, die mit aggressivem Forechecking alles daran setzten, ihre letzte theoretische Titelchance noch zu wahren. Ihre Bemühungen waren zunächst auch von Erfolg gekrönt, erst mit dem Pausenpfiff gelang Henning Merten per kurzer Ecke der Ausgleich zum 3:3. Nach der Pause legte der ATV-Sechser eine Schippe zu und zog dem Tabellenzweiten durch zum Teil sehr schön heraus gespielte Tore auf und davon. Die Zeitlupen sind zu erfragen beim Torwart des SSC Jena, der als potentieller Gegner bei der Aufstiegsrunde das ATV-Spiel auf Video bannte. Was er sah, waren drei weitere „Buden“ von Henning Merten, dazu vier von Stefan Fabig und eine von Tobias Fabig, die schließlich für den 9:3-Endstand sorgten. Die Meisterschaft ist damit entschieden, der ATV wahrt seine Blütenweiße Weste in dieser Saison und kann sich jetzt auf die Relegationsspiele vorbereiten, die am 12./13. März in Liebertwolkwitz stattfinden werden. Weitere Teilnehmer sind voraussichtlich Stralsund, die bereits erwähnten Jenaer und Sportfreunde aus Berlin-Neukölln.

 

Bereits an diesem Wochenende in Liebertwolkwitz waren die Zweiten Herren, die nach einem Aussetzer letzte Woche wieder zu alter Stärke zurück gefunden haben und durch zwei Siege wieder bis auf einen Punkt an den Spitzenreiter LSC II heran gekommen sind.



In der schmucken Wurzener Stadthalle reichten den ATV-Herren…

30. Januar, 2005 | 20:40

5. Spieltag, 30.01.2005: Erste Herren (etwas zu) locker und flockig in Wurzen…

…am letzten Januar-Wochenende zwei durchwachsene Partien, um weiter ungeschlagen die Oberliga-Tabelle anzuführen. Im ersten Spiel des Tages stand dem ATV die zweite Mannschaft von HC Lindenau-Grünau gegenüber, in der zweiten Begegnung der Aufsteiger MSV Bautzen 04. Mit der Vorgabe vom Trainer, der wegen der Jugendmeisterschaften anderweitig unterwegs war, anstatt des leicht lädierten Torwarts Riyad Souissi mit sechs Feldspielern zu beginnen, startete der ATV ambitioniert in das Match. Ganze zehn Minuten fiel kein Tor, das erste dann jedoch für Lindenau. Bis zur Halbzeit gelang es aber durch Treffer von Tobias Fabig und Tim Gräfe, diesen Rückstand in eine Führung umzudrehen. Nach der Pause wurde für fünf Minuten Riyad Souissi ins Tor genommen, ehe wieder das Überzahlspiel „geübt“ wurde. Vier weitere „Buden“ für den ATV (erzielt von Henning Merten, Christian Hoffmann, Stefan Fabig und Michael Rullmann) stellten dann den 6:2-Endstand her. Insgesamt ein ordentliches Spiel, allerdings ohne wirklich zu überzeugen oder zu glänzen. Zu viele Ecken wurden versiebt, und allgemein war das ATV-Spiel zu häufig nur bis zum Erreichen des gegnerischen Schusskreises gefährlich.

 

Bautzen hatte mit einem klaren Sieg gegen die drittplazierten Meeraner bereits für ein Ausrufezeichen an diesem Tag gesorgt, eine weitere Überraschung sollte ihnen aber nicht gelingen. Der ATV spielte die erste Hälfte klar überlegen, wieder mit Michael Rullmann als spielendem „Torwart“. Ein klarer Halbzeitstand sorgte bereits für die Prognose, dass erstmals in dieser Saison ein zweistelliges Ergebnis fällig sein könnte. Und tatsächlich zog der ATV souverän auf 10:2 davon. Was dann folgte, war das Bautzener Ausrufezeichen in diesem Spiel, nämlich eine recht beachtliche Aufholleistung – begünstigt durch die laxe Haltung der ATV-Mannschaft, die den stetigen Ausbau des Torekontos für einen Selbstläufer ohne Anstrengung zu halten schien. Durch eine gelbe Karte auf vier Feldspieler dezimiert, gelang es den Bautzenern tatsächlich, gegen sechs Leipziger besser auszusehen als vor der Strafe. Einige ATV-Lässigkeiten und eine gelbe Karte für Tobias Fabig gaben den Bautzenern zusätzlichen Rückenwind, so dass das Spiel schließlich 10:7 endete. Nichtsdestotrotz sind weitere sechs Punkte eingespielt worden, so dass bei vier noch ausstehenden Saisonspielen nur noch Chemnitz eine theoretische Chance hat, den Titelverteidiger ATV noch abzufangen. Zum direkten Vergleich kommt es nächste Woche, am 6. Februar 2005 in Leipzig-Mockau (Rosenowstr.).

 



Erste Herren weiter auf Kurs in Richtung Aufstiegsrunde

23. Januar, 2005 | 20:41

4. Spieltag, 23.01.2005: Zwei souveräne Siege,

Recht zufrieden zeigte sich 1. Herren-Hallentrainer Jan Barabas nach dem erstem Punktspieltag im Jahr 2005. Im verschneiten Bautzen ging es gegen Wurzen und Lauchhammer. „Man konnte schon phasenweise das Hockey erkennen, was wir in Hinblick auf die Aufstiegsrunde spielen wollen. Jedoch nur mit harter und kontinuierlicher Weiterarbeit können wir unser Ziel erreichen“, so der Sportstudent. Die Spiele um den Aufstieg in die Regionalliga finden dieses Jahr übrigens definitiv am 12/13. März in Leipzig/Liebertwolkwitz statt – also schon mal eintragen in den Terminkalender!
Im ersten Spiel ging es gegen die kampfstarken „Kekse“ aus Wurzen. Mit neuem System, sowohl in Angriff als auch Abwehr, erzielten die Wurzener zunächst den Führungstreffer. Unbeeindruckt glich der ATV-Sechser (plus ein Auswechselspieler; Tim und Jan P. wegen Familie nicht dabei, Robin und Jan B. abgeordnet zu Kässis Mannen) wenige Minuten später durch Tobi Fabig aus und kam nun immer besser mit Spiel und System der Wurzener klar. Drei weitere Treffer sollten in den ersten 20 Minuten folgen (Tobi Fabig 2, Henning Merten), so dass der ATV mit 4:1 in die Halbzeit ging. In der zweiten Hälfte waren es wieder vier Leipziger Treffer (Stefan Fabig 2, Christian Hoffmann, Tobi Fabig) und einer auf Seiten der Wurzener, wobei zu erwähnen ist, dass Käpt’n Storch endlich mal wieder außerordentlich sicher vom Siebenmeterpunkt war [Das war wohl mal anders…? Anm. d. Red.]. Außerdem erzielte Christian Hoffmann, der zwei gute Spiele an diesem Tag machte, wohl das schönste Tor der Begegnung. Endstand war 8:2.
Im letzten Spiel des Tages stand man nun dem HC Lauchhammer gegenüber, in den Köpfen noch die Erinnerung an das sehr mühsame 3:1 aus dem Hinspiel. An diesem Tag war es stellenweise ebenso mühsam für Spieler wie Zuschauer. Die ATV-Reihen glichen phasenweise einem Hühnerhaufen. Dennoch war im Gegensatz zum Hinspiel der Sieg in keiner Phase des Spiels gefährdet. Am Ende sprangen auch doppelt so viele Tore für die Leipziger heraus (Tobi Fabig 2, Henning Merten 2, Stefan Fabig, Michael Rullmann!). Trotz des Endstands von 6:1 konnte man mit der spielerischen Leistung jedoch keineswegs zufrieden sein.
Nach vier Punktspieltagen, ohne Punktverlust und 8 Punkten Vorsprung vor dem Zweitplatzierten Meerane II hält der ATV Leipzig weiterhin straff Kurs Richtung 4. Sachsenmeisterschaft in Folge und der ersten Aufstiegsrunde vor heimischem Publikum.

Stefan Fabig



Am dritten Oberliga-Spieltag haben die Ersten Herren …

5. Dezember, 2004 | 20:42

3. Spieltag, 5.12.2004: Erste Herren souverän

…bei ihrem „Heimspieltag“ die direkte Konkurrenz aus Chemnitz und Meerane auf Distanz gehalten und führen nunmehr ungeschlagen mit fünf Punkten Vorsprung die Tabelle an. Mit diesem komfortablen Pölsterchen geht es nun in die Weihnachtspause, in der hoffentlich nicht zu viele weitere Pölsterchen gesammelt werden…

In der Liebertwolkwitzer Jahnhalle ging es am zweiten Advent zunächst gegen die zweitplazierten Chemnitzer, die mit 12 Punkten dem ATV bis dahin ebenbürtig gewesen waren. Eine konzentrierte und souveräne Leistung brachte die Hausherren jedoch zu einem hoch verdienten 6:3-Sieg. Dabei zahlte sich das druckvolle Forechecking schon früh aus – die Chemnitzer Verteidigung wurde immer wieder zu Fehlern gezwungen, so dass sich in regelmäßiger Folge beste Chancen ergaben. Dass diese nicht alle optimal genutzt wurden, ist sicherlich das einzige Manko im ATV-Spiel, das hier erwähnt werden muss. Chemnitz dagegen kam seinerseits kaum zu Tormöglichkeiten – machte in zwei Fällen aber sogar aus keiner Chance jeweils ein Tor… Letztendlich war der ATV-Sieg aber zu keinem Zeitpunkt gefährdet. Der Abstand am Ende hätte gut und gerne mehr als drei Tore betragen können ohne dass sich die Gäste hätten beschweren können.

Im zweiten Spiel gegen die zweite Mannschaft von Motor Meerane konnte der ATV sich sogar noch einmal steigern. Zwar waren „die Motoren“ die erwartet starken Gegner, doch schon der 4:0-Halbzeitstand für den ATV spricht eine deutliche Sprache. Besonders erfreulich war vor allem die Art und Weise, wie die Tore erzielt wurden: Schöne Spielzüge wechselten sich mit feinen Einzelleistungen ab (hier ist vor allem Tobias Fabig zu nennen) und jedes einzelne Tor war ein Produkt sicheren und darüber hinaus sehenswerten Zusammenspiels. Die zweite Hälfte nahm dann leider an Qualität ab. Zum einen spielten die Meeraner jetzt zunehmend körperbetont, zum anderen gerieten in der Folge die Unparteiischen sehr in den Blickpunkt des Geschehens, da sie jedes auch noch so leise Reklamieren registrierten und knallhart ahndeten. So fanden sich Daniel Pohle und Tim Gräfe zwischenzeitlich für 6 bzw. 4 Minuten auf der Strafbank wieder, was den ATV in die ungewohnte Situation brachte, sich mit drei Feldspielern sechs Meeranern erwehren zu müssen. Doch selbst in dieser Phase schaffte es Meerane nicht, den Spielstand von 5:1 zu verkürzen. Großes Lob hier an Tobias Fabig, Henning Merten und Michael Rullmann, die „die verbliebenen drei“ waren und sich großartig zur Wehr setzten – wie natürlich auch der gut aufgelegte Riyad Souissi im Tor. Tim Gräfe sorgte dann noch für das i-Tüpfelchen, als er, nach seiner Strafzeit gerade noch für die letzten 30 Sekunden auf dem Feld, mit der Schlusssirene für den 6:1-Endstand sorgte.

An dieser Stelle noch herzlichen Dank an alle, die bei der Ausrichtung dieses Heimspieltages mitgeholfen und die Sporthalle der gemütlichen Adventsatmosphäre zuhause vorgezogen haben!

Und zu allerletzt: Auch die Zweiten Herren haben ihre beiden Spiele gegen HTC und Dresden II gewonnen und führen damit weiterhin die Tabelle in der ersten Verbandsliga an!



Erste und Zweite Herren erobern Tabellenspitzen

28. November, 2004 | 20:43

2. Spieltag, 28.11.2004:

Ohne großen Glanz haben die Ersten Herren am ersten Adventswochenende durch Siege gegen Aufsteiger Bautzen und den LSC die Führung in der Oberliga übernommen. Zwar stand der Spieltag unter dem Motto der taktischen Selbstfindung, dennoch konnten die nötigen Punkte erzielt werden, um wieder ganz vorne zu stehen. Gegen Bautzen setzte Coach Jan Barabas von Beginn auf sechs Feldspieler ohne Torwart, doch gelang es den Herren auf dem Parkett nicht, seine taktischen Maßgaben konsequent umzusetzen. Nach zwischenzeitlichem 0:2-Rückstand war zur Pause nur ein ernüchterndes 2:2 zu verzeichnen. Die zwei ATV-Tore hatte Stefan Fabig per Siebenmeter und Kurzer Ecke erzielt. In der zweiten Halbzeit stand zwar Riyad Souissi wieder zwischen den Pfosten, der ATV (wie wir ihn kennen…) fand aber weiterhin kaum statt. Trotz allem reichte es gegen den Aufsteiger am Ende zum 5:4-Sieg. Im zweiten Spiel trat der ATV gegen den Dauerrivalen LSC an, der ohne Auswechselspieler angereist war. So war es kein übermäßiges Kunststück, das Spiel 7:4 für sich zu entscheiden und auf diesem Wege die Tabellenspitze zu erklimmen – leichter ging es selten. Der LSC verabschiedet sich damit (zumindest vorerst) aus der Spitzengruppe und Chemnitz und Meerane II bleiben die nächsten Verfolger, gegen die es am nächsten Wochenende beim Heimturnier in Liebertwolkwitz  geht (5. Dezember 9:30 Uhr und 12:50 Uhr).

Auch die Zweiten Herren konnten mit einem 9:2 gegen Cottbus und einem 8:5 gegen HCLG III zwei Siege landen und führen nun mit zwei Punkten Vorsprung die Tabelle der Ersten Verbandsliga an. Für sie gilt es nun, diese am kommenden Wochenende in Torgau gegen Dresden II und HTC Südost zu verteidigen.
Jan Piepenbrink




Newsletter

WM 2015

Amazon Partner