Der Verein für die ganze Familie!





Lacrosse-Damen: Spieltagswochenende in Berlin – Baustellen voraus?!

14. Oktober, 2019 | 19:38

Das vergangene Wochenende verbrachten die Mädels von Leipzig Lacrosse in Berlin, um dort Spiele gegen die Poznań Hussars Ladies aus Posen sowie gegen den Blax – Berlin Lacrosse zu bestreiten.

Kaum hatte die erste Partie am Samstagvormittag begonnen, da fiel nach wenigen Sekunden auch schon das erste Tor, allerdings für das Team aus Polen, das zwei Minuten später sogar noch einmal nachlegte. Das ließen die Leipziger Damen jedoch nicht auf sich sitzen und antworteten mit vier Treffern bis zum Ende des ersten Quarters, sodass bei einem Stand von 4:2 nach 15 Minuten das erste Mal die Seiten gewechselt wurden. Auch wenn das zweite Quarter wiederum mit einem Tor für Posen begann, bauten die Leipzigerinnen ihren Vorsprung bis zur Halbzeit auf ein 7:3 aus. Zwar versuchten die Polinnen, sich im dritten und vierten Quarter heranzukämpfen und erzielten vier weitere Tore, aber die Leipzigerinnen ließen sich in ihrem Zug zum Tor nicht beirren und feierten am Ende mit einem 11:7 ihren zweiten Sieg im zweiten Spiel der Saison.

Am Abend ließen wir den Tag dann bei italienischen Kohlenhydraten, kniffliger Lacrosse-Theorie und einer Teambesprechung ausklingen, bevor wir in der Jugendherberge unserer Wahl, dem Jugendgästehaus Lichterfelde, in den wohlverdienten Regenerationsschlaf fielen.

 

Am Sonntagvormittag nutzte das Team die Zeit bis zum Spiel für eine kleine Trainingseinheit, in der auch die am Abend gepaukte Theorie seine Anwendung fand. In dem Wissen, dass es sich um eine herausfordernde Begegnung handeln würde, gingen die Leipziger Damen allerdings mit einem verletzungs- und abreisebedingt kleineren Team in das Spiel gegen den Blax. Dieser startete augenscheinlich ausgeruhter in das um 13:30 angepfiffene Spiel auf heimischem Kunstrasen und konnte mit einem Vorsprung von 6:1 in die Halbzeitpause gehen. Die Leipzigerinnen, noch das gestrige Spiel gegen Posen in den Knochen, kämpften tapfer, schafften es aber bis zum Schlusspfiff nicht, sich aus dem Mittagstief zu befreien und so endete diese wie erwartet schwierige Partie mit einem 14:1 Sieg für den Gastgeber. Berlin hat damit seinem Namen alle Ehre gemacht und uns viele Baustellen aufgezeigt, an denen wir arbeiten und die wir spätestens bis zur Begegnung in der Rückrunde beseitigt haben werden.

 

Für dieses herbstgoldene Lacrosse-Wochenende bedanken wir uns bei allen Schiedsrichterteams sowie bei Victoria Lacrosse, die uns ihren Platz für das von Leipzig als Heimmannschaft in Berlin ausgetragene Spiel gegen Posen zur Verfügung gestellt haben. Außerdem danken wir wie immer unseren Fans, die uns auch außerhalb von Leipzig die Treue halten und uns am Spielfeldrand anfeuern! Wir haben nun zwei Wochen Spieltags-Pause, in denen wir fleißig trainieren werden, damit es bald wieder heißt:
Wer ist der Boss? Leipzig Lacrosse!