Der Verein für die ganze Familie!





Ost-Deutsche-Meisterschaft der A- Knaben 01.- 03.02.2019 in Berlin

8. Februar, 2019 | 10:01

Berlin, Berlin – wir fahren nach Berlin !!!!

So sah das vorgegebene Ziel zu Beginn der Hallen-Saison aus und man hielt Wort.

Als 1. Platzierter innerhalb der Saison wurde der Titel zwar zur Mitteldeutschen Endrunde noch an die Jungs aus Dresden abgegeben, aber das Ticket zur ODM wurde trotzdem gelöst.

Am Freitag packte man nun also alle wichtigen Sachen, wie 3 Kilo Bananen, Äpfel, Powerriegel, zig Liter Wasser und die FAN-Trommel in den Bus und los ging die Fahrt in die Hauptstadt.

Noch etwas schläfrig, aber hoch motiviert fuhr man am Samstagmorgen zur Spielstätte ins Horst-Kober-Sportzentrum, wo gegen 10:00 Uhr der erste Gegner, der Schweriner SC, auf uns wartete.

Die Jungs starteten ganz gut in das Spiel und konnten in der 6. Minute mit 1:0 in Führung gehen. Leider musste man in Folge zwei unnötige Gegentore hinnehmen und die Aufholjagd begann. Viele Chancen aber der Ball wollte irgendwie nicht ins gegnerische Netz. In der letzen Spielminute erlöste der Kapitän aber die Mannschaft und netze zum Ausgleich ein. Am Ende stand nur ein Pünktchen auf dem Konto und die eigentlich schwierigeren Gegner sollten ja noch folgen.

(Hier geht’s zum Liveticker: http://ohv.hockey.de/VVI-web/vvi-events/Ticker.asp?spiel=/VVI-web/JDM/Halle/2018/746/Ticker-6332.map)

Als nächstes standen uns die A-Knaben von Zehlendorf 88 gegenüber, die im ersten Speil eine 8:1 Pleite gegen den späteren Ost-Deutschen-Meister Berliner HC hinnehmen mussten. Den Ehrgeiz es im zweiten Spiel besser zu machen, sollten wir auch bald verspüren. Das Spiel begann und wir hatten die Nase vorn. 1:0 nach nur 1 Spielminute und super Zusammenspiel der Wieczorek-Brüder. So hätte es weiter gehen können, aber da spielte der Gegner leider nicht so recht mit. Halbzeit-Stand 1:1. Gleich nach Anpfiff der 2. Halbzeit schlugen die Twins wieder zu und erzielten die erneute Führung. Die folgenden Aktionen gingen aber leider auf das Konto des Gegners, sodass ein 2:4 vier Minuten vor Spielende fast schon das AUS bedeuteten. Doch das wollte sich die Mannschaft nicht gefallen lassen und gab nicht auf. Durch eine sensationelle Aufholjagd kämpften sich die Jungs zurück ins Spiel und holten das Unentschieden.

(Hier geht’s zum Liveticker: http://ohv.hockey.de/VVI-web/vvi-events/Ticker.asp?spiel=/VVI-web/JDM/Halle/2018/746/Ticker-6336.map)

Als letzer Gruppengegner wartete der BHC auf unsere Jungs. In den vorangegangenen Spielen hatte man aber viel Kraft gelassen, sodass man dem Gegner nicht viel entgegensetzen konnte. Einige Chancen und ein zurückgezogenen Tor standen zwar auf der Habenseite des ATVs, aber der BHC konnte trotz zahlreicher, toller Paraden unseres Keepers seine Chancen gleich dreimal in unserem Tor unterbringen.

(Hier geht’s zum Liveticker: http://ohv.hockey.de/VVI-web/vvi-events/Ticker.asp?spiel=/VVI-web/JDM/Halle/2018/746/Ticker-6339.map)

Durch die unglückliche Punkteausbeute schrammten die Jungs nur knapp am Halbfinale vorbei und mussten sich erneut hinter den Berliner Mannschaften anstellen. Das Spiel um Platz 5 gegen den Stadtrivalen aus Leipzig (LSC) sollte nun der Höhepunkt für Sonntag werden.

Etwas verfahren und hektisch begann das Spiel gegen den LSC. In Folge dessen konnte der Stadtrivale einen Fehler unserer Abwehr und der daraus folgende Gegenecke nutzen und zum 0:1 ein netzen. Mit Frust im Bauch begann die Aufholjagd und in der 8. Spielminute gelang der ersehnte Ausgleich durch ein tolles Tor unserer Nr. 15. Dieser sollte im weiteren Verlauf den Sieg mit zwei, weiteren starken Treffern nach Hause fahren, obwohl auch der Gegner noch weitere Chancen zum Anschluss gehabt hätte. Eine davon wurde spektakulär durch seinen Zwillingsbruder von der Linie (bei Gegenecke) abgewehrt.

(Hier geht’s zum Liveticker: http://ohv.hockey.de/VVI-web/vvi-events/Ticker.asp?spiel=/VVI-web/JDM/Halle/2018/746/Ticker-6346.map)

Am Ende war es nicht das schönste Spiel aber mit Platz 5 konnte man dennoch sehr stolz auf die erbrachte Leistung unserer A – Knaben sein.

Ein großes Lob an dieser Stelle geht an die Schiedsrichter, die über das ganze Turnier alle samt ein tolle Leistung erbrachten und natürlich beglückwünschen wir die Jungs des Berliner HC zum Ost-Deutschen- Meister-Titel.