Der Verein für die ganze Familie!





LVZ: Mit Leidenschaft und La Ola

15. April, 2013 | 07:52

Zweitliga-Frauen des ATV gewinnen Rückrundenstart gegen Wespen 2:1
Die Frühlingsgefühle schlugen Purzelbaum. Mit zweistimmigen Fan-Gesängen, Trommelwirbel und La Ola wurde gestern Nachmittag auf dem Kunstrasenplatz des ATV an der Prager Straße der 2:1 (0:1)-Erfolg der Hockey-Damen in Liga zwei gefeiert. Angeführt von den Regionalliga-Männern des Vereins (zuvor 2:2 gegen Leuna), Präsident Kai Müller-Hegemann und knapp 100 Anhängern ging das Stimmungshoch einher mit dem Verlauf der Partie zum Rückrundenstart des gastgebenden Schlusslichts gegen die Zehlendorfer Wespen. Verlierer des Wochenendes waren die Stuttgarter Kickers, nunmehr Trägerinnen der Roten Laterne in der Süd-Gruppe.
Schneereste im Sonnenschein kündeten vom Winter mit Nachspielzeit. Doch trotz reduziertem Feldtraining zeigten beide Mannschaften eine respektable erste Halbzeit. Schönheitsfehler: Die Wespen aus Berlin stachen kurz vor der Pausenerfrischung mit der 1:0-Führung. Doch die ATV-Spielerinnen von Trainer Axel Thieme waren jetzt angestachelt und bienenfleißig bei der Sache. So versüßten sie ihrem ATV-Anhang in der 50. Minute das Ausflugsprogramm – den Ausgleich erzielte Kapitän Maxi Benedix. Beherzt wurde verteidigt und immer wieder versucht, schnell vor das gegnerische Tor zu kommen. Als dann Thea Grünen (16) ihr Debüt in der Zweitliga-Formation mit dem Sieg-Treffer krönte, jubelte das ganze Platz-Kollektiv.
„Das war ein absolut positives Ergebnis. Die schönste Nachricht dabei: Die Mädels haben mit viel Leidenschaft und Selbstbewusstsein einen Rückstand gedreht“, sagte Coach Thieme, der ausdrücklich noch Henriette Kliebes aus der Nachwuchsgarde lobte. Glückstrahlend genoss Nadine Schwarte den Erfolg. Die 25-jährige Masterstudentin war kurzfristig von Schweden in die Heimat geeilt, um die Mission Klassenerhalt zu unterstützen. „Der Aufwand hat sich gelohnt“, freute sich „Shorty“, die am Sonnabendnachmittag ein Solotraining absolvierte. „Konditionell ging es, aber die Hände haben vom Schläger halten wehgetan“, konnte die frühere Junioren-Natio­nalspielerin dieses Detail verschmerzen. Kerstin Förster
ATV: Pfötsch; Wiebicke, Selevaite, Wenzel, Kappler, Ziane, Weber, Wagner, Benedix 1, Scheloske, Hemprich, Schwarte, Zschieschang, Kliebes, Grünen 1, Scholz.

LVZ vom 15.04.2013 Seite 23