Der Verein für die ganze Familie!





Ostdeutsche Meisterschaft der weiblichen Mannschaften

29. Januar, 2013 | 14:55

Auch in diesem Jahr, ist es ATV Leipzig gelungen, in allen drei Altersklassen weiblich eine Mannschaft zur ODM zu schicken.

Die Mädchen A reisten nach Güstrow. Dort trafen sie in ihren Gruppenspielen auf Z 88 aus Berlin und Potsdam. Gegen Z 88 verlor man das erste Spiel und hatte nun die Aufgabe, gegen Potsdam den Einzug ins Halbfinale zu schaffen, da auch diese MAnnschaft gegen Z 88 verlor. Das Spiel ging 4 zu 4 aus und nur die Winzigkeit von einem Tor entschied darüber, daß die Mädchen freudestrahlend ins Halbfinale eingezogen waren.

Dort mußte man gegen den späteren Turniersieger Zehlendorfer Wespen spielen. Nach einer 2:1 Halbzeitführung verlor man das Spiel noch 2:3. Doch eine Chance für die Qualifikation blieb noch. Das Spiel um Platz 3 wurde wieder gegen den Gruppengegner Z 88 bestritten. Diesmal gelang der Sieg mit 3:1 und der Dritte Platz wurde erreicht und berechtigt zur Teilnahme an der Nordostdeutschen Meisterschaft. Joana Nägler wurde zur besten Spielerin der Ostdeutschen Meisterschaft gewählt.

Die WJB hatte es an diesem Wochenende am schwersten, weil am Do und Fr vor dem Wochenende noch 3 Spielerinnen verletzt ausgefallen sind und damit die Zahl der Wechsler sehr minimiert war. Somit kam es für das Team darauf an, wie schnell und gut konnte sich jeder Einzelne darauf einstellen, dass sich die Spielzeit pro Spiel fast verdoppelte für jeden Einzelnen und einige sogar die Spiele durchspielen mussten. Dies haben die Mädels hervorragend angenommen und trotz der 3 Niederlagen ist jede Einzelne im Spiel über sich hinaus gewachsen. Im letzten Spiel war man einem Unentschieden sogar sehr nahe. Trotz des 6. Platzes war der Tenor der Mädels, es war gut, dass wir diese Spielpraxis aus der ODM mitnehmen konnten.

Die WJA legte gleich im ersten Gruppenspiel den Grundstein für das Halbfinale, man gewann 4:0. Das zweite Gruppenspiel gegen BHC war dann allerdings nicht ganz so engagiert gespielt und man verlor 0:4. Somit musste man als Gruppenzweiter gegen SCC spielen, die ja schon während der Saison unsere Gegner waren. Was uns in der Saison vorher nicht gelang, nämlich zu gewinnen, erspielten sich die Jugendlichen in beeindruckender Manier. Selbst einen 2:2 Ausgleich steckte man weg, als wenn es gar nicht geschehen wäre und gewann völlig verdient mit 5:2 dieses Halbfinale. Das bedeutete vorzeitig die Qualifikation für die NODM. Aber nun wollte man auch versuchen den roten Wimpel nach Leipzig zu holen. Erneut ging das Spiel gegen BHC und es wurde ganz anders als das Gruppenspiel. Sehr konzentriert und engagiert erspielte man sich Chancen und verhinderte die des BHC. Sehr ausgeglichen war das Spiel und stand zurecht zur Halbzeit 1:1. Aber auch in der zweiten Hälfte ließ man sich vom angezogenen Tempo der BHCer vorerst nicht beirren und gab immer wieder Contra. Drei unachtsame, ungeordnete Minuten in den eigenen Reihen nutzte der BHC schließlich um das Spiel für sich zu entscheiden.

Nun spielen die Mädels in Hamburg um den Nordostdeutschen Meistertitel und werden dabei verstärkt durch die ausgeschiedene WJB.
Wir werden beobachten, wie sich unsere beiden Teams bei der Nordostdeutschen Meisterschaft schlagen werden.

Viel Erfolg auf diesem Weg.