Der Verein für die ganze Familie!





Erste Herren starten mit einem Arbeitssieg in die Rückrunde

25. August, 2002 | 14:49

Bericht vom Spiel gegen LSC (H) am 25.08.02

Die Ersten Herren des ATV haben am Sonntag den Leipziger SC nach einem lange Zeit ausgeglichenen Spiel knapp mit 2:0 (0:0) besiegt und bleiben damit Torgau und Dresden in der Tabelle dicht auf den Fersen.

Ohne drei Stammspieler musste der ATV in drückender Hitze gegen den Ortsrivalen aus Schleußig antreten: Während Tobias Fabig (Rot-Sperre) und und Timo Ecker (Urlaub) nur vorübergehend fehlten, wird „Der Bomber“ Christian Hoffmann wegen einer Knöchelverletzung leider die ganze restliche Saison nur zuschauen können. Dafür waren Tim Gräfe und Hendrik Wieczorek wieder mit an Bord und auch Daniel Kessler aus der „Zweiten“ verstärkte nach dem erfolgreichen Test bei Leuna erstmals in dieser Saison das Team.

Die erste Halbzeit war über weite Strecken ausgeglichen, der LSC hatte dem ATV mehr entgegenzusetzen, als vielleicht mancher erwartet hatte und bewies, dass er nicht nur in der Halle gutes Hockey spielen kann. Zwingende Chancen waren jedoch hüben wie drüben Mangelware. Zwei flach geschossene Ecken von Tim Gräfe konnte der LSC-Keeper halten, die Abpraller konnte der ATV leider auch nur noch mit den Füssen aufnehmen. Die größte Chance hatte kurz vor der Halbzeit Berthold Höhne, der frei zum Schuss kommend das Tor nur um wenige Zentimeter verfehlte. So aber hieß es 0:0 zur Pause und schon jetzt war klar, dass das Spiel noch viel Kraft kosten würde, wenn man bei dieser Hitze noch drei Punkte holen wollte.

Die erste Ecke zehn Minuten nach dem Wiederanpfiff schien die „Erlösung“ zu bringen, doch Hendrik Wieczoreks Direktabnahme ins Tor war ein nicht 100%ig tot gestoppter Ball vorausgegangen – eine strittige Entscheidung, die gut und gerne das Spiel hätte entscheiden können, da der LSC direkt konterte und ebenfalls eine Ecke zugesprochen bekam. Bei dem chancenarmen Spielverlauf sollte das erste Tor wohl spielentscheidend sein, jede Ecke erhielt damit besondere Bedeutung. Der LSC nutzte seine Chance nicht, der ATV aber schon bald darauf: Tim Gräfe nutzte die Gelegenheit einer weiteren Ecke, dem Keeper die Kugel durch die Schienen zu pfeffern. Das anschließende Aufbäumen des LSC währte nur kurz und war spätestens nach dem 2:0 für den ATV, keine zehn Minuten vor dem Abpfiff, beendet. Entgegen der Logik dieses Spiels hatte der ATV sich diese Chance herrlich über links herausgespielt, Tim Gräfe brachte die Kugel wie maßgeschneidert vor das LSC-Tor, so dass Jan Piepenbrink sich nur noch ein bisschen strecken musste, um sie in den Kasten zu drücken. Der ATV bleibt damit auf dem dritten Tabellenplatz, denn auch Dresden gewann gegen Schlusslicht Chemnitz. Spitzenreiter Torgau kam bei Meerane II über ein Unentschieden nicht hinaus. Nächste Woche gibt es gleich zwei Spiele: Samstag in Bautzen, Sonntag zuhause gegen HCLG II (10 Uhr).