Der Verein für die ganze Familie!





Erste Herren unterliegen im Spitzenspiel 2:3

16. September, 2001 | 19:14

Bericht vom Spiel gegen HCLG (H) am 16.09.01

Die Ersten Herren haben sich am Sonntag zum zweiten Mal in dieser Saison dem HC Lindenau-Grünau geschlagen geben müssen, der damit vorzeitig als Sachsenmeister feststeht.

Nach tollem Kampf in einem wirklichen Spitzenspiel (Lob auch an die Schiris!) haben die Herren des ATV die zweite Saisonniederlage einkassiert – doch gegen Lindenau keine Schande, vor allem nicht mit der gezeigten Leistung. Das Spiel ähnelte ein wenig dem von Schalke bei Arsenal drei Tage später… Lange war das Spiel ausgeglichen, der ATV sogar mit den klareren Chancen, ehe der Favorit 2:0 in Führung ging. Das erste Tor im Nachfassen nach Glanzparade von Sioussi, das zweite erst in der zweiten Hälfte durch eine nicht nur sehenswerte, sondern auch unhaltbare Direktabnahme des Lindenauer Spielgestalters Tim Gräfe.

Doch direkt nach dem 0:2 bekam der ATV einen Siebenmeter zugesprochen, den Stefan Fabig sicher verwandelte. Hoffnung keimte auf, doch Chancen blieben in der Folgezeit Mangelware. Lindenau konnte Mitte der zweiten Halbzeit ein deutliches Übergewicht aufbauen, wirkte insgesamt noch robuster und abgebrühter, konnte aber die ATV-Abwehr, gestützt vor allem von Robert Boyde und Stefan Fabig, nicht aus dem Spiel heraus überwinden. Ein Siebenmeter brachte Lindenau die 1:3-Führung, doch abermals nur kurze Zeit später schloss der ATV wieder auf, durch einen sehr schön vorgetragenen Angriff über rechts, vollendet von Tobias Fabig nach Vorlage von Christian Hoffmann. In der Schlussphase wurde es dann noch richtig spannend, der ATV hatte noch einige gute Chancen, konnte aber weder aus schönen Spielzügen noch aus den Ecken Kapital schlagen.

Gratulation an dieser Stelle an Lindenau, die jetzt uneinholbar die Tabelle anführen und als Sachsenmeister 2001 um den Wiederaufstieg spielen werden. Für den ATV geht es am letzten Spieltag noch um den zweiten Platz, der auch noch von Torgau zu erreichen ist.