Der Verein für die ganze Familie!





Erste Herren halten Kontakt zur Tabellenspitze

20. Mai, 2001 | 22:34

Bericht vom Spiel gegen Lauchhammer (H) am 20.05.01

Eigentlich war es allen klar, nur ausgesprochen hat es niemand: Das Heimspiel am Sonntag gegen Lauchhammer wurde nur als Durchgangsstation auf dem Weg zum Lokalderby nächste Woche beim Spitzenreiter Lindenau-Grünau angesehen. Dementsprechend lässig aber leider auch unkonzentriert begannen die Herren des ATV. Die Gastgeber waren zwar optisch klar überlegen, das Spiel dümpelte jedoch ohne Feuer dahin. Das 1:0 fiel folgerichtig nach einer Standardsituation: Michael Bradley hämmerte einen gehaltenen Eckenschuss direkt aus der Luft aus kurzer Distanz in die Maschen. Das Spiel blieb aber weiterhin zerfahren und der ATV behinderte sich durch taktische (und verbale) Disziplinlosigkeit selbst – Jan Piepenbrink kam wegen eines „Scheibenwischers“ in die Richtung des Schiedsrichters zu seinen ersten fünf Minuten (unfreiwilliger) Pause in dieser Saison, kurze Zeit später fiel Sturmspitze Christian Hoffmann verletzt aus. Eine schön verwandelte Ecke (Schlenzer) von Tobias Fabig markierte den Schlusspunkt zur Halbzeit.

In der zweiten Halbzeit wurde das Spiel nicht wesentlich besser, dafür jedoch die Torausbeute. Robin Zörner erzielte seine ersten zwei Saisontreffer – den ersten im Fallen mit der Rückhand aus einem Gewühl vor dem Torwart heraus, den zweiten durch eine Passverlängerung an einen gegnerischen Fuß, der ihn ins eigene Tor „kickte“. Der ATV war zwar schwach, gegen die noch schwächeren Gäste schien es aber zu reichen – Lauchhammer kam schon bei eigenen Abschlägen in Verlegenheit und wusste sich nur mit weiten Schlenzern in die ATV-Hälfte zu helfen, ansonsten wurde in der Abwehr „Beton angemischt“. Zwei Tore sollten dennoch fallen, jedoch wieder nach Ecken: Jan Piepenbrink im Nachfassen mit einem Heber über den schon geschlagenen Torwart zum 5:0 und Robert Boyde mit einem harten Flachschuss zum Endstand von 6:0.

Der ATV hatte bestimmt nicht seinen besten Tag erwischt, der Gegner Lauchhammer war allerdings von erschreckender Schwäche und rutscht zurecht auf den letzten Tabellenplatz. Da auch Lindenau und Torgau ihre Spiele gewannen, bleibt die Tabellenspitze unverändert und nächste Woche kommt es zum „Spitzenspiel“ Erster gegen Zweiter, wenn Lindenau den ATV empfängt (11:30 Uhr). Um dort aber überhaupt eine Chance zu haben, bedarf es einer deutlichen Leistungssteigerung!