Der Verein für die ganze Familie!



>> <<
  • Flohmarkt und Kuchenbasar zum Vereinsfest am 26.08.2017

    Liebe Vereinsmitglieder des ATV Leipzig 1845, am Samstag, den 26.08.2017 findet unser diesjähriges Vereinsfest statt. Neben den zahlreichen Veranstaltungen auf und neben dem Platz, werden wir auch wieder einen kleinen Flohmarktstand aufbauen, wo man gute gebrauchte Sportsachen, aus allen Abteilungen, Weiterlesen

  • Tennis: Letztes Sommerwochenende

    U10Bei angenehmen Temperaturen standen die Kleinen das letzte Mal in diesem Sommer auf heimischen Plätzen, zumindest das letzte Mal, um fleißig Punkte zu sammeln. Und das hat gegen den Gegner vom Delitzscher TC sehr gut geklappt. Zu sechst trat unsere Weiterlesen

  • Showdown am 25.06.2017: 1. Herren spielen um 13:00 Uhr gegen BHC II

    Nach den Ergebnissen von vorletzten Spieltag (BHC II hat 16 Punkte und der ATV hat 14 Punkte) steht es nun fest: Am Sonntag, den 25.06.2017 kommt es um 13:00 Uhr auf dem ATV Gelände zum Regionalliga-Showdown. Wir müssen gegen die Weiterlesen

  • Anmeldung ATVölki-CUP

    Am 26. August ist es wieder so weit, der ATVölki-CUP geht in die nächste Runde. Alle Mitglieder der Abteilung Hockey ab 12 Jahre (Kinder B) einfach bis zum 14. August anmelden. Und damit erhaltet ihr auch immer die aktuellsten Informationen Weiterlesen

  • Sommerlager 2017

    Liebe Kinder, liebe Eltern,  heute kommt die offizielle Einladung zu unserem diesjährigen ATV – Sommerlager. Es findet für Kinder unseres Vereins der Jahrgänge 2010-2007 in der ersten Ferienwoche vom 26.06.-30.06.2017 sowie für Kinder der Jahrgänge 2006-2002 vom 03.07.-07.07.2017 statt.   Wir Weiterlesen




Herren nach erfolgreichem Wochenende in Wurzen wieder im Rennen

1. Februar, 2004 | 01:00

5. Spieltag, 1. Februar 2004, Spiele gegen Torgau II und Wurzen:

(Oder: Der Keks ist noch längst nicht gegessen!)

In der sehr schönen historischen Halle in der Keks-Stadt Wurzen bestritt der ATV am Wochenende gleich das erste Spiel des Tages gegen die zweite Torgauer Garnitur, die als Tabellenletzter angereist war und wie immer vor allem über den Kampf in das Spiel zu finden versuchte. So war es nicht verwunderlich, dass der ATV im Torgauer Bretterwald weniger aus dem Spiel heraus zu Chancen kam als durch einen Siebenmeter und diverse Strafecken. Je zweimal Tim Gräfe und Jan Piepenbrink sowie Henning Merten und Stefan Fabig sorgten für einen komfortablen Vorsprung, der den Sieg auch nach zwei Torgauer Anschlusstreffern sicherstellte. Endstand: 6:2. Daran änderte zum Glück auch der „freundschaftliche Stockschlag“ mit Gelb-Folge für Jan Piepenbrink nichts mehr.

Zum zweiten Spiel wurde der ATV vom Gastgeber Wurzen mit einem freundlichen „Krümeligen – Keks!“ begrüßt, was gleichsam einer Beschreibung der ATV-Abwehr in den nächsten Minuten vorausgriff. Denn die ansonsten sichere ATV-Deckung präsentierte sich zunächst bröckelig, was den Wurznern ermöglichte, gleich zweimal in Führung zu gehen. Die Konkurrenz am Rande wähnte schon die Möglichkeit, dass Wurzen in der eigenen Halle einen weiteren Titel-Aspiranten ins Straucheln bringen könnte – denn schon vorher hatte Wurzen dem Tabellenführer Post Chemnitz einen Punkt abgetrotzt – doch soweit sollte es gegen den ATV dann doch nicht kommen. Zweimal glich Jan Piepenbrink nach Ecken aus, anschließend sorgten (dreifach) Henning Merten, der sich als neuer Siebenmeterschütze profilierte, Timo Ecker, Tim Gräfe und Christian Hoffmann für einen letztlich klaren 8:3-Sieg. So blieb den Wurznern am Ende nur die Erkenntnis: That’s the way the cookie crumbles! (engl. Sprichwort: Auf diese Weise zerkrümelt der Keks! Meint: So läuft’s halt / Es kommt, wie es kommen muß).

Nach diesen zwei (Pflicht-)Siegen und dem gleichzeitigen Punktverlust der Chemnitzer sind die ATV-Herren nun doch wieder in der glücklichen Lage, aus eigener Kraft die Sachsenmeisterschaft für sich entscheiden zu können – es müssen „nur“ die restlichen vier Spiele gewonnen werden… Und dabei ist schon nächste Woche der „Sonntag der Wahrheit“ – denn mit dem LSC und Meerane II stehen in der Rosenowstr. in Mockau zwei eher härtere Kekse auf dem Menu.



Welcome to the Tobi-Show

28. September, 2003 | 17:10

Bericht vom Heimspiel gegen Torgau, 28.09.2003:

Die Ersten Herren haben am Sonntag den Tabellennachbarn Torgau deutlich mit 6:1 (1:1) geschlagen und behaupten nunmehr mit 10 Punkten vor dem LSC die Führung in der Oberliga. Ein feines Pölsterchen für die neu eingeführte „Winterpause“, denn aus den verbleibenden drei Spielen (Mai/Juni 2004) braucht der ATV nur noch zwei Pünktchen, um die Titelverteidigung unter Dach und Fach zu bringen. Das Spiel gegen Torgau begann optimal: Erste Ecke für den ATV und schon stand es 1:0 durch Tobias Fabig. Dieses Spielchen sollte sich noch weitere vier Mal wiederholen, so dass Tobias Fabig letztendlich als fünffacher Torschütze auf dem Spielbericht vermerkt wurde. Wie es sich für Geschwister gehört, gab er seinem kleinen Bruder aber auch was ab – zum 5:1 durfte Stefan Fabig die Ecke verwandeln. Dass Torgau zwischenzeitlich per Siebenmeter zum 1:1 ausgeglichen hatte, fällt da im Nachhinein kaum mehr auf, zumal Riyad Souissi im ATV-Tor einen zweiten Siebenmeter für Torgau (es wäre das 4:2 gewesen…) glänzend parierte. Torgau hat sich damit endgültig aus dem Titelrennen verabschiedet, hinter dem ATV rangeln sich jetzt der LSC und Meerane um die verbliebene Titelchance. Doch schon am nächsten Spieltag, wenn beide Kontrahenten direkt aufeinander treffen, wird sich die Verfolgerzahl erneut um Eins reduzieren… Auf den unteren Tabellenrängen hat der HTC mittlerweile seinen ersten Punkt erkämpft (gegen HCLG II), dazu von hier aus einen herzlichen Glückwunsch!
J. Piepenbrink 28/09/03



Karwatzky vs. Karwatzky 9:0 (4:0)

14. September, 2003 | 17:09

Bericht vom Spiel gegen den HTC am 14.09.2003:

Das Bruderduell in der Oberliga Sachsen, das Stötteritzer Ortsderby ATV gegen HTC, ist klar für den gastgebenden ATV und Bruder Bernd K. ausgegangen. Konnte das Hinspiel noch äußerst knapp (2:1) gestaltet werden, hatte der Tabellenletzte gegen den Ersten auf dem künstlichen Geläuf keine Chance. Siegchance, wohlgemerkt, Torchancen hatten die Südostler zuhauf, doch Riyad Souissi war im Brandfall stets rechtzeitig zur Stelle und bewies, dass auch er zu Null spielen kann… (reicht das, Riyad?). Ohne den urlaubenden Trainer Henne Wieczorek, dafür aber mit zurückgekehrtem Käpt’n Storch bestimmte der ATV von Anfang an das Geschehen. Und wie einen Tag zuvor in der Fußballbundesliga für einige Stürmer der Knoten platzte (Bobic, Makaay), war dieses heute auch bei den ATV-Stürmern Christian Hoffmann und Henning Merten der Fall, die beide ihre beiden ersten Saisontore erzielten, jedoch nicht wie ihre Bundesligakollegen als Verlierer vom Platz gingen. Auch Tobias Fabig und Jens Franke stachen je zweimal und bauten ihr persönliches Torekonto damit auf Sieben Treffer aus, Jan Piepenbrink erzielte sein zweites Saisontor. Insgesamt ein munteres Spielchen, wobei das Wort „Spielchen“ schon die zum Teil gezeigte Einstellung widerspiegelt, die sich u.a. in der Chancenverwertung und Deckungsarbeit niederschlug. Aber wer will’s einem verdenken nach dem mühsamen Kampfsieg über Meerane einen Spieltag zuvor…! Apropos Meerane… das ist die eigentliche Nachricht des Tages: Denn der ehemalige Regionalligist verlor auch bei Torgau, und das gleich richtig satt mit 5:1. Gratulation an Torgau, das damit auf den zweiten Tabellenrang rückt und somit dafür sorgt, dass in zwei Wochen, wenn der ATV die Elbstädter empfängt, schon wieder ein Spiel Erster gegen Zweiter ansteht. Eigentlich also ein perfekter Tag für den ATV – wenngleich man munkelt, dass sogar ein ATV-Spieler das Spiel buchstäblich „zum kotzen“ gefunden haben soll…  
J. Piepenbrink 14/09/03



2:1 gegen Meerane – sind die Herren auf einmal abgezockt???

7. September, 2003 | 17:08

Bericht vom Auswärtsspiel gegen Meerane am 07.09.2003:

Stark ersatzgeschwächt haben die Ersten Herren am Wochenende auf fremdem Platz gegen den schärfsten Verfolger und Regionalliga-Absteiger Meerane mit 2:1 (1:0) gewonnen und damit ihre Tabellenführung in der Oberliga gefestigt.

Ohne die vier wichtigen Stützen der Mannschaft Stefan Fabig (Käpt’n im Urlaub), Jens Franke (Topscorer beim Geldverdienen), Michael Rullmann (Abwehrbollwerk im Krankenhaus – gute Besserung!) und Henning Merten (Flügelflitzer im Ballermann) war die Taktik naturgemäß defensiver als sonst ausgerichtet, zumal auch dem leicht lädierten Sturmroutinier Tim Gräfe nur ein schonender Einsatz zugemutet werden sollte.  Die Meeraner verteilten vor dem Anpfiff noch Geburtstagsblumen, doch mehr Geschenke sollten an diesem Tag nicht mehr verteilt werden… Es ging gleich zur Sache, wobei die Platzherren – mit gebotener Vorsicht und nie mit der letzten Konsequenz – ein leichtes Übergewicht herausspielten und der ATV sich auf’s Reagieren, sprich: Kontern verlegen konnte. Bei diesen war der ATV aber stets „messergefährlich“ wie Trainer Henne Wieczorek es treffend in der Halbzeit analysierte. Was er gesehen hatte, konnte ihn wahrlich zufrieden stellen, denn nach einer guten Viertelstunde hatte Tobias Fabig bei einem dieser Konter eine Ecke herausgeholt und diese auch gleich selber durch einen Schlenzer über die Schulter des Torwächters (kleine vokabularische Hommage an G. Netzer) optimal zum 1:0 genutzt. Meerane war anschließend ebenfalls vor allem durch Ecken gefährlich, jedoch nicht erfolgreich – Halbzeitstand 1:0 für den ATV.

Den Anfang des zweiten Durchgangs verpennte der ATV dann förmlich: Zu wenig gegen die brennenden Meeraner, die dem qualifizierten Fachpublikum jetzt zeigen wollten, dass sie zwar grün, aber keine Gurkentruppe sind. Ein Siebenmeter wurde sicher zum Ausgleich genutzt, so dass jetzt kurz nach der Pause und dem Ausgleich das Spiel unter dem hohen Druck der Gastgeber zu kippen drohte. Doch durch konsequente Abwehrarbeit, die schon im Sturm begann, blieb Meerane ausschließlich durch Ecken torgefährlich, der ATV spielte sich dagegen immer wieder durch das Mittelfeld frei und konnte in der härter werdenden Partie (an dieser Stelle auch ein Lob an die Schiedsrichter!) bestens dagegenhalten. Letztlich klappte tatsächlich sogar noch der Siegtreffer: Nach scharfer Vorlage von „Dr. Matrix“ Bernd Karwatzki aus dem linken Mittelfeld stach Tim Gräfe die Kugel unhaltbar ins lange Eck und freute sich diebisch über sein erstes Joker-Tor. Die letzten 10 Minuten brannte nichts mehr an, so dass die verschiedenen Kästen Bier, die von Käpt’n, Abteilungleiter und Trainer ausgesetzt worden waren, sicher eingefahren wurden – ob’s an Kessi lag, der während des ganzen Spiels an seinem „Glücksplatz“ stehen blieb…? Letztlich ein etwas glücklicher, aber nicht unverdienter Sieg. Aber wie auch immer – die Herren scheinen tatsächlich etwas aus den traumatischen Leuna-Erfahrungen mitgenommen zu haben… sind wir etwa auf einmal abgezockt???
L. Tröllsch / J. Piepenbrink 07/09/03



Nach der Sommerpause laufen sich die Herren gegen Chemnitz warm

31. August, 2003 | 17:07

Bericht vom Heimspiel gegen Chemnitz 31.08.2003:

Die Ersten Herren haben den Auftakt der Rückrunde und die verkürzte Herbst-Spielzeit mit einem klaren 5:0 (3:0) gegen Post Chemnitz eingeläutet. Unter den kritischen Augen des Jugend B Wochenend-Trainingslagers, das jeden Spieler einer Einzelkritik unterzog (Rückennummer 17: „sehr lauffreudig“) konnten Michael Rullmann, Tobias Fabig, Jan Piepenbrink und zweifach Tim Gräfe die Kugel im gegnerischen Gehäuse unterbringen. Damit festigt der ATV seinen Platz an der Tabellenspitze, ehe es in der kommenden Woche zum schärfsten Verfolger nach Meerane geht. Die Sommerpause hatte sich zunächst unfreiwillig um 20 Minuten verlängert, da der geschätzte Schiedsrichter Carow noch in den Federn lag, dann aber nach kurzem Anruf prompt auf der (Kunstrasen-) Matte stand. Ab Anpfiff entfaltete sich ein munteres Spielchen, bei dem der ATV ohne seinen Käpt’n Stefan „Storch“ Fabig, Stammtorwart Riyad Souissi und Sturmwühler Christian Hoffmann auskommen musste. Doch auch die Chemnitzer waren ersatzgeschwächt und insofern ein dankbarer Gegner, dem der ATV an diesem Tage durchaus noch ein paar mehr Treffer hätte „einschenken“ müssen. Was vorne noch haperte, lief hinten um so besser: Christian Linke machte auf dem Vorstopper-Posten eine ganz starke Partie, und Tormann Mario Hecker hielt seinen Kasten blitzsauber – ohne jedoch ins Spielgeschehen eingreifen zu müssen… Das schönste Tor des Tages war das 2:0, entstanden aus einem wunderschönen Konter, bei dem Tobias Fabig den Ball nur noch über die Linie schieben brauchte – nächste Woche darf’s davon gerne mehr sein!
J. Piepenbrink 31/08/03



Herren mit höchstem Saisonsieg und weißer Weste in die Sommerpause

6. Juli, 2003 | 17:06

Bericht vom Spiel beim LSC am 06.07.2003:

Durch einen klaren 4:0 (1:0)-Sieg im „Spitzenspiel“ gegen den Tabellenzweiten LSC hat der ATV die Konkurrenz im Kampf um die Sachsenmeisterschaft zunächst auf Abstand gehalten und sich den Platz an der Sonne über die Sommerpause gesichert. Mit ähnlicher Auf- und Einstellung wie schon beim Auswärtssieg gegen Torgau trat der ATV auch beim LSC an, einzige Veränderung war der Ersatz von Berthold Höhne im Abwehrzentrum durch Jens Harting. Doch auch um den führenden Olympia-Lobbyisten des Teams saß die Abwehr fest im Sattel, worauf das Mittelfeld vor allem über Stefan Fabig und Tim Gräfe über rechts seine Angriffswellen aufbauen konnte. Stefan Fabig war es dann auch, der den ersten Treffer des Spiels markierte, indem er eine abgespielte kurze Ecke per Wischer (!) erfolgreich abschloss. Bis zur Pause kam zwar auch der LSC mit einigen gefährlichen Bällen vor das ATV-Tor und konnte im Mittelfeld teilweise ein Übergewicht zu den eigenen Gunsten herstellen, doch die größeren Chancen besaßen weiterhin die Gäste.

Der zweite Abschnitt begann zunächst sehr unerfreulich, denn der ATV-Topscorer Jens Franke bekam einen Torwart-Abpraller so scharf ins Gesicht, dass er mit einer blutenden Risswunde ins Krankenhaus gefahren werden musste (gute Besserung!). Kurz darauf konnte allerdings Tobias Fabig einen von außen in den Kreis gespielten Ball zum 2:0 verwerten, womit er die Aufmerksamkeit wieder auf das Spielgeschehen lenkte, das jetzt einen zunehmend positiven Verlauf nehmen sollte. Denn der anfänglich starke Siegeswillen des LSC war jetzt natürlich eingebrochen, so dass der ATV die Kugel immer wieder brandgefährlich in den Kreis der Gastgeber bringen konnte. Der gelernte Abwehrspieler Michael Rullmann war es dann, der mit unglaublicher Abgezocktheit aus fünf Metern Entfernung zum 3:0 einschlenzte. Den Schlusspunkt setzte erneut Stefan Fabig, der nach starker läuferischer Vorarbeit von Henning Merten vom Schusskreisrand zum Endstand einwischte. Der ATV steht damit mit der makellosen Bilanz von sechs Siegen und einem Unentschieden an der Tabellenspitze, weiter geht’s erst wieder am 31. August, dann mit einem Heimspiel gegen Chemnitz.
J. Piepenbrink 06/07/03



Erste Herren behaupten nach „Hitzeschlacht“ die Tabellenspitze

29. Juni, 2003 | 17:05

Bericht vom Heimspiel gegen HCLG II am 29.06.2003:

…und ausgerechnet Jens Franke… so würde der abgedroschene Kommentar lauten, wären wir hier bei „ran“ (bzw. jetzt ja bald wieder bei der Sportschau… Hm, klingt aber eigentlich gar nicht mal so schlecht – wie wär’s mit sächsischem Spitzen-Hockey im öffentlich-rechtlichen Programm…?). Doch zurück zum Ausgangspunkt: Jens Franke schoss beide Tore beim knappen 2:1-Sieg über die zweite Vertretung seines alten Vereins HC Lindenau-Grünau und sorgte so dafür, dass der ATV die Tabelle weiter ungeschlagen anführt. Dabei waren die Lindenauer nach schöner Flanke durch die komplette Abwehr der Platzherren früh in Führung gegangen und ließen auch danach nicht viele Chancen für den ATV zu. Nur den Gerd Müller-(bzw. Jürgen Sparwasser)-Qualitäten Jens Frankes war es zu verdanken, dass aus keiner Chance zwei Tore fielen. Das Spiel blieb aber bis zum Ende offen, weil der ATV nicht zuletzt durch viele Spielerausfälle mit seinen Kräften zu kämpfen hatte und die wirklichen Chancen, insbesondere die Überzahl-Situationen wirkungslos verpufften. Immerhin gab es mit Dirk Scheigenpflugs Einsatz das vom Trainer Hendrik Wieczorek angekündigte „Comeback des Jahres“.

Noch eine Notiz am Rande: Ein Konkurrent um den Meistertitel hat sich mittlerweile am „grünen Tisch“ wieder im Titelrennen zurück gemeldet. Meerane’s Niederlage gegen Dresden wurde wegen einer zu unrecht abgepfiffenen Ecke annulliert und muss nun wiederholt werden.
J. Piepenbrink 29/06/03



Erste Herren erobern Tabellenspitze nach 3:0 gegen Dresden

15. Juni, 2003 | 17:04

Bericht vom Spiel gegen Dresden am 15.06.2003:

Die Ersten Herren des ATV haben mit einem deutlichen Heimsieg gegen den ESV Dresden das erste Mal in dieser Saison die Tabellenführung übernommen. In einem mäßigen bis schlechten Spiel sorgten Jens Franke mit zwei Treffern und Michael Rullmann mit seinem ersten Saisontor für die Höhepunkte des Vormittags. Ansonsten zeigten beide Mannschaften bei weitem nicht, was sie eigentlich können, die Leipziger profitierten wohl nicht zuletzt vom Dresdner Neustadt-Fest.  So fielen die beiden Treffer von Jens Franke mit freundlicher Hilfe der Dresdner, die ihrerseits durch Verwertung eines Siebenmeters das Spiel noch offener hätten gestalten können. In zwei Wochen geht es nun als Tabellenführer zum Ortrivalen aus Lindenau-Grünau.

Im zweiten Spiel des Tages gelang den Zweiten Herren ein 2:1-Sieg gegen den Verbandsliga-Tabellenführer Lauchhammer.
J. Piepenbrink 15/06/03




Newsletter

WM 2015

Amazon Partner