Der Verein für die ganze Familie!





Frisbee: Die Damen unterwegs bei verschiedenen Turnieren …

2. Februar, 2018 | 10:39

Die Frisbee-Damen des ATV (Saxy Divas) spielen am ersten DM-Wochenende ein solides Turnier.

 

Die 1. Liga ist wieder eng, wobei die Mainzelmädchen (Mainz) und Margie (Marburg/Gießen) ungeschlagen sind, gefolgt von Undercover (Dresden) mit einer Niederlage, den Divas mit 2 Niederlagen und Paradisca (Jena), Ars Ludendi (Darmstadt) und die Hucks (Berlin) mit 4 Niederlagen. Die Frankas (Frankfurt) konnten kein Spiel gewinnen. Das nächste Wochenende findet in 2 Wochen in Jena statt und es bleibt weiterhin spannend. Auf die Leipziger Damen warten dort noch Undercover und Margie.

Das erste Spiel ging am Samstag um 9 Uhr los. Nach ein paar taktischen Ansagen ging es in die Erwärmung bevor wir warm und wach gegen die Mainzelmädchen (amtierender Meister) starten konnten. Doch so richtig wach waren wir noch nicht. Die Mainzelmädchen zogen erstmal davon bevor wir aufwachten und uns wieder ran kämpfen konnten. Doch der Rückstand konnte bei Spielende nicht eingeholt werden und Mainz gewinnt mit 15:12.

Im zweiten Spiel trafen wir auf Ars Ludendi aus Darmstadt. Wieder verschliefen wir den Anfang und ließen Ars Ludendi auf ein 11:3 davonziehen bevor bei uns endlich der Schalter umgelegt wurde. Von da an ließen wir Ars Ludendi aber nicht mehr viel an die Scheibe kommen, Punkt für Punkt arbeiten wir uns ran und konnten mit einem 12:2 Lauf das Spiel gewinnen.

Das letzte Spiel des Tages ging gegen unsere Lieblingsgegner dieser Saison, die Hucks. Immer knappe Spiele, wobei es jetzt 1:3 gegen uns steht. Bis zum 11:11 tradeten wir Punkte, mal lagen wir einen vorne, mal die Hucks. Doch die einfachen Fehler die wir sonst immer am Anfang des Spiels gemacht hatten, schlichen sich nun in unser Spiel und die Hucks konnten mit drei Punkten davon ziehen. Einen Punkt konnten wir noch machen und im letzten Punkt wehrten wir uns lange gegen die drohende Niederlage, doch bei 15 ist Schluss, für eine Aufholjagd war es zu spät.

Am Sonntag ging es weiter gegen die Frankas. Hier zogen wir schnell mit 4 Punkten davon bevor die Frankas auch zeigten, dass sie spielen konnten. Es entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe, wobei die Frankas bis auf 2 Punkte rankommen konnten bevor wir schleunigst wieder Abstand gewannen. Mit 15 zu 10 konnten wir dieses Spiel gewinnen.

Das letzte Spiel des Wochenendes spielten wir gegen Paradisca. Unsere letzte Begegnung in Bremen ging noch sehr deutlich für Jena aus, wir hatten uns aber auf ihr langes Spiel mit einer Zone und All In eingestellt und uns in der Offence gefunden. So ließen wir Jena gar nicht erst ins Spiel kommen und gewannen das Spiel deutlich mit 15:6. 

Insgesamt können wir sehr zufrieden mit unserer Leistung sein. Durch die vielen Turniere und die rege Teilnahme am Training waren wir sehr gut eingespielt, die „Neuen“ haben sich hervorragend eingefügt und wir sind am Wochenende nicht nur neben dem Feld, sondern auch auf dem Feld zu einem Team geworden. Dies alles haben wir vor allem der harten Arbeit unserer beiden Trainer Salle und Dane zu verdanken.

 

Mudders Cup (13./14.01. 2018)

 

Die Frisbee-Damen des ATV schießen sich auf den 4. Platz diese Saison ein. Nach dem Winterflug und Igloo wird auch in Bremen der 4. Platz geholt.

Im ersten Spiel ging es gegen die Schnucken aus Hannover. Spiele gegen die Schnucken sind immer sehr nett und machen Spaß. So auch dieses Spiel. Ein ausgeglichenes Spiel, das wir für uns entscheiden konnten. Es gab noch einige Abstimmungsschwierigkeiten und individuelle Fehler. Wir mussten erstmal ins Turnier reinkommen und uns kennen lernen. Im zweiten Spiel ging es nun gegen die Hucks aus Berlin. Auch wieder ein Spiel auf Augenhöhe, doch die Hucks waren in vielen Situationen einfach wacher und flinker und konnten so das Spiel für sich entscheiden. Die Monkey Sistas aus Düsseldorf waren unsere Gegnerinnen im dritten Spiel. Ein neues Team im Frauenultimate, aber trotz alledem waren gute Ansätze zu sehen. In diesem Spiel zeigten sie gegen unsere Zone, die wir in diesem Spiel erstmalig übten, sicheres Ultimate, während wir immer wieder einfache Fehler in der Offense machten. Somit verloren wir unnötigerweise dieses Spiel am Ende mit 3 Punkten. Im letzten Spiel des Tages gegen Jinx wollten wir es aber nochmal wissen. Beide Teams zeigten sehr gutes Ultimate, unsere Isolation funktionierte endlich und einfach 2-Pässe-Punkte waren das Ergebnis. Zufrieden konnten wir das Spiel knapp gewinnen. Am Ende landeten wir auf den zweiten Platz im Pool und spielten somit am nächsten Tag um die Top 4.

Der Sonntag war leider spielerisch nicht unser Tag. Im ersten Spiel gegen Dam Girls aus Amsterdam verschliefen wir leider den Anfang und sie konnten sich mit 2-3 Punkten absetzen. Danach war es ein ausgeglichenes Spiel, wobei die eine Line fast immer ohne Fehler die Offense durchbrachte, während die andere Line in der Defense ran musste, ein ums andere Mal die Defense holte, leider aber nicht punkten konnte. Gegen die Hucks, Berlin kamen wir auch an diesem Tag nicht ran. Und im letzten Spiel des Turniers funktionierte bei uns irgendwie gar nichts während die Paradiscas aus Jena immer wieder leicht punkten konnten. Damit holten wir den 4. Platz (von 10 Teams) mit 2 Siegen in 7 Spielen.

 

Frisbee-Damen auf Indoorturnier in Polen – Igloo Turnier Dezember 2017

Die Saxy Divas, das Damenteam der Frisbee-Abteilung, gewannen den Spirit beim Iglooturnier in Wroclaw und konnten mit einem guten 4. Platz zufrieden nach Hause fahren.

Der Spirit ist im Ultimate Frisbee eine Extra-Bewertung neben dem sportlichen Wettkampf. Hier gibt es nämlich keine Schiedsrichter, d.h. die Spielerinnen müssen jede Situation auf dem Feld selbstständig klären. Das sollte friedlich und respektvoll passieren. In die Bewertung, bei der sich die Teams gegenseitig nach jedem Spiel beurteilen, geht aber auch z.B. die positive Einstellung oder die Regelkenntnis  ein.

 Im ersten Spiel trafen die Saxy Divas auf sehr junge und fixe Polinnen. Wir gingen schnell in Führung, trotz vieler unnötiger Drops und Fehlwürfe. Die „JR Flowers“ spielten sehr schnell und gute Ansätze waren zu erkennen, leider leisteten sie sich zu viele Fehler, um gegen uns wirklich gefährlich werden zu können. Unsere Gegnerinnen im zweiten Spiel waren dann die Profis vom „Flower“-Team. Hier sahen wir nicht so gut aus und verloren das Spiel deutlich. Die „Red Eagirls“ aus Berlin waren unsere Gegnerinnen im dritten Spiel. Ein Team auf Augenhöhe. Am Ende hieß es Universepunkt, den wir glücklicherweise für uns entscheiden konnten.

Das letzte Spiel des Tages spielten wir gegen „Ekipa“, ein Mix aus polnischen Spielerinnen. „Ekipa“ startete sehr gut ins Spiel und wir machten leider wieder zu viele einfache Fang- und Wurffehler. In der Mitte des Spiels zogen wir aber an und konnten mit ein paar Punkten in Führung gehen. Ab dann war es ein ausgeglichenes Spiel, das wir sicher gewinnen konnten.

Mit einem guten zweiten Platz in unserem Pool konnten wir den Tag abschließen. Damit mussten wir am nächsten Tag in einem Prequarter gegen den Drittplatzierten aus dem anderen Pool um den Einzug ins Halbfinale spielen.

Um 8 Uhr am Sonntag spielten wir daher gegen „Monstars“ und konnten uns in einem 40-minütigen Spiel durchsetzen. Halbfinale! Dort mussten wir gegen die diesjährigen Gewinnerinnen und letztjährigen Finalgegner „Whatever“ ran. Leider machten wir gerade am Anfang zu viele Fehler und ließen sie wegziehen.

Im Spiel um Platz 3 hieß es dann, sich unseren Nachbarinnen Undercover aus Dresden zu stellen. Ihre 2:3 Isolation und 3:1:1 Isolation waren leider nicht zu stoppen. Doch unsere Offence hatte sich im Turnierverlauf stark gebessert und wir konnten immer häufiger einen schönen Spielflow  abrufen. Trotz einer Niederlage am Ende waren wir nicht traurig und hatten alle ein Lächeln im Gesicht. Wir haben über das Wochenende zueinander gefunden und viele sind über sich hinausgewachsen.

Der Gewinn des Spirits am Ende rundete das Wochenende perfekt ab!